Afrikanische Teufelskralle & Fußballverletzungen

Die Afrikanische Teufelskralle wächst, wie der Name schon sagt, in den Savannen von Afrika, wo es trocken ist. Doch nicht nur in der Savanne ist die Teufelskralle zu finden, auch in Schwemmlandgebieten, Grasvegetationen oder auf rotem, sandigem Boden, der auch in Europa sehr bekannt ist durch die rote Färbung.

Nur den Wurzeln von der Teufelskralle werden medizinische Wirkungen vorausgesagt und sie wird auch in Europa immer beliebter. Die früher als Unkraut verunglimpfte Pflanze ist mittlerweile sehr beliebt geworden. Auch in vielen afrikanischen Stämmen gehören sie fast in jeden Haushalt, da sie viele Beschwerden lindern oder gar heilen kann. Die Früchte sehen aus wie Krallen, daher auch der Name Teufelskralle. Das Mittel gibt es als Kapseln, Tinkturen oder als Tee.

Rückenschmerzen, Rheuma und Arthrose

Besonders beliebt sind sie auch für Fußballspieler. Denn das Mittel hilft nicht nur gegen Rheuma und Arthrose, sondern auch bei Rückenschmerzen und Sehnenentzündungen, die viele Fußballer betreffen. Viele schwören auf die Afrikanische Teufelskralle und nehmen das homöopathische Mittel nur allzu gerne vom Mannschaftsarzt entgegen. Die Wirkung wurde durch verschiedene Studien und Experimente bestätigt. Es handelt sich somit keinesfalls um einen Placebo Effekt, sondern die Wirkung wurde nachweislich bestätigt. Besonders, wenn ein Fußballspieler während eines Spieles gefoult wird, kommt es zu verschiedenen Verletzungen. Auch Rückenschmerzen können auftreten. Hier hilft die Tinktur am schnellsten und oft können die Spieler nach einer kurzen Pause, bis das Mittel an der schmerzenden Stelle einwirkt, weiterspielen.

Besonders, wenn ein Fußballspieler auf seinen Unterarm fällt, kommt es häufig zu einer Sehnenentzündung. Hier wirkt die Afrikanische Teufelskralle schmerzlindernd und entzündungshemmend. Ist die Entzündung zu stark, wird zusätzlich öfter ein Gips angelegt, um den Arm ruhig zu halten. Kommt es nicht zu einem Gips, wird häufig eine Salbe verordnet, die das Mittel der Teufelskralle beinhaltet.

Rückenschmerzen können verschiedene Ursachen haben. Es kann an Verspannungen der Muskulatur liegen oder es kann eine Verschleißerscheinung vorliegen. Was besonders bei Fußballern der Fall ist, sind abgequetschte Nerven, die durch ein unglückliches Fallen nach einem Sturz die Folge ist. Auch hier kann eine Salbe oder Tinktur helfen, damit der Spieler bald wieder auf den Beinen ist.

Auch Rheuma und Arthrose, die besonders bei den älteren Menschen auftreten, sind von der Wirkung der Afrikanischen Teufelskralle überzeugt. Denn auch hier wirken sie Schmerzen entgegen und erleichtert den Umgang mit der Erkrankung beträchtlich.

Bildquelle: Pixabay-User Hans

Kommentare sind geschlossen.