VfL Bochum - FC Bayern München

Bochum – Bayern | Freundschaftsspiel am 23.01.2015

Hoher Besuch kündigte sich im Rewirpower Stadion zu Bochum an. Der große FC Bayern München sollte am vergangenen Freitag für ein Testspiel in Bochum aufschlagen. Eine Partie, die bereits Monate im Voraus ausverkauft war. Ein Gefühl, das man beim VfL Bochum gar nicht mehr zu kennen scheint. Mit im Gepäck hatte der FCB, neben den zahlreichen Superstars, auch die VfL-Legende und den jetzigen Co-Trainer der Bayern – Hermann Gerland. Der „Tiger“ wurde minutenlang mit Sprechchören von den Fans gefeiert. Und jeder der zahlenden Zuschauer sollte auch bei dem Spiel auf seine Kosten kommen.

VfL Bochum gegen den FC Bayern München

Die Menschenmassen drängten sich bereits weit vor der Partie um das Stadion. Es war so voll wie schon lange nicht mehr. Knapp unter 30.000 Zuschauer – ausverkauftes Haus in Bochum! Der Fanfreundschaft der beiden Vereine sei Dank gab es trotz der vielen Zuschauer eine absolut friedliche Stimmung rund ums Stadion und beim Spiel selbst. Eine Woche vor dem Rückrundenstart in der 1.Bundesliga bot Trainer Pep Guardiola seine erste Mannschaft auf. Er schonte dabei auch nicht seine Superstars Arjen Robben oder Franck Ribery. Mit Manuel Neuer, Bastian Schweinsteiger, Jerome Boateng und Thomas Müller standen zudem 4 Weltmeister in der Startelf. Ergänzt wurde die Mannschaft von Rafinha, Dante, Juan Bernat, Xabi Alonso und Robert Lewandowski. Einen solch namhaften Besuch gab es beim VfL schon lange nicht mehr. Zumal mit David Alaba, Mario Götze, Claudio Pizzaro, Holger Badstuber oder Mehdi Benatia noch der ein oder andere Hochkaräter auf der Bank saß. Falls die Bayern für einen dieser Spieler aktuell keine Verwendung haben sollte, wüsste ich da einen Verein, der sich über Verstärkung freuen würde. Doch nichtsdestotrotz begannen die Bochumer stark und gingen nach 5 Minuten durch ein Traumtor von Danny Latza in Führung. Wie das Spiel weiterging weiß ich leider nicht, da ich fluchtartig das Stadion verließ, nachdem ich noch kurz meinen ganz privaten Endstand mit der Kamera festgehalten hatte.

Die individuelle Klasse des FC Bayern München

Wie mir allerdings zugetragen wurde, wehrten sich die Bochumer gegen aggressiv pressende Bayern 25 Minuten wirklich ansehnlich. Doch dann war es nach zahlreichen Chancen passiert: Geburtstagskind Arjen Robben beschenkte sich selbst und seine Mannschaft. Dass er dabei von Rechtsaußen in die Mitte zog versteht sich von selbst. Kurz vor der Pause war es Dante per Kopf und nach dem Seitenwechsel trafen Mario Götze, Sebastian Rode und noch einmal Arjen Robben, die das Ergebnis auf 1:5 stellten. Die individuelle Klasse der Münchener war dabei zu jeder Zeit zu spüren. Pässe in Schnittstellen und Spielverlagerungen wurden so schnell und präzise vorgetragen wie man es in Bochum nicht mehr gewöhnt ist. Dort können sie allerdings stolz auf ihre Mannschaft sein, denn man hielt phasenweise mit der derzeit wohl besten Vereinsmannschaft der Welt mit. Ein Spiel, welches Lust auf mehr macht und die Fans optimistisch in die Zukunft unter dem neuen Trainer Gertjan Verbeek blicken lässt. Man fühlte sich wie zu besseren Zeiten. Ausverkauftes Haus, Flutlicht-Atmosphäre und eine große Mannschaft zu Besuch. Es sind diese Erstliga-Erfahrungen, die in Bochum so schmerzlich vermisst werden. Des Weiteren freut man sich beim VfL über eine nette Summe, die man mit diesem Spiel einnehmen konnte und welche die klammen Kassen füllt.