Der VfL Bochum und ich

Mahlzeit!

Mein Name ist Steffen und ich bin einer der Admins dieser Seite. Bei unserem Projekt geht es um die schönste Nebensache der Welt – den Fußball. In meinem ersten Beitrag soll es um meinen Lieblingsverein gehen. Mit ihm war es in letzter Zeit allerdings größtenteils nicht die schönste (auch nicht die zweit- oder drittschönste) Nebensache. Ich spreche vom VfL Bochum!

Wie ich zu diesem wundervollen Verein gekommen bin? Das kann ich euch sagen: Am 25.08.1991, was aus heutiger Sicht erschreckend lange her ist, nahmen mich mein Vater und ein Nachbar meiner Eltern mit ins Ruhrstadion zu der Partie gegen den 1.FC Nürnberg. Es hagelte direkt ein 0:3. Ein guter Start in die Fankarriere! Allerdings waren damals die Fanta und die Bratwurst in der Halbzeit, die pinken Trikots der Nürnberger sowie die lange Mähne vom Nürnberger Spieler Sergio Zárate noch beeindruckender, als der VfL selbst. Erst später, auch getrieben von der Leidenschaft der Schwestern, entwickelte sich die große Liebe zur „Grauen Maus“. Ich war schon immer der Überzeugung, dass es leicht ist ein Fan der großen Vereine zu werden. Außerdem hatte ich schon immer ein Herz für die Underdogs. Es ist auch nicht jeder so leidensfähig, dass er es über Jahrzehnte bei einem Verein wie Bochum aushält.

Nach diversen Saisons mit Dauerkarte bin ich mittlerweile, auch dank der unsäglichen Anstosszeiten der 2. Bundesliga, leider nicht mehr bei allen Heimspielen zugegen. Jedoch werden alle Spiele, die nicht im Stadion erlebt werden können, am heimischen Bildschirm verfolgt. Seien sie auch noch so schlecht und unerfolgreich, denn ein wahrer Genuss sind die Spiele selten. Im Stadion werden die Spielzüge gerne bei einem frischen Fiege Pils ironisch kommentiert, in einer Reihe ankommende Pässe laut mitgezählt (ich erinnere mich an ein Spiel, indem wir nicht über 3 hinausgekommen sind) oder auch mal die ein oder andere gelbe Karte gefordert.

Es ist dieser VfL mit dem ich schon so viel durchlebt habe – Aufstiege gefeiert, Abstiege beweint, in den UEFA-Cup getanzt, in letzter Minute aus dem UEFA-Cup ausgeschieden, in der Relegation gescheitert und den Abstiegskampf in der 2. Liga durchlebt, welcher in den letzten Jahren traurige Realität war.

Kommentare sind geschlossen.