Helmut Rahn | Ein unperfektes Idol

Hallo allerseits.

Immer noch schleicht die Winterpause so vor sich hin und so langsam fängt es schon an bei mir weh zu tun. Aber der RWE wäre ja nicht der RWE wenn es nicht immer wieder eine Überraschung geben würde. Heute zum Beispiel wurde unser Neuzugang präsentiert. Und auch ich sage hiermit herzlich willkommen anner Hafenstraße LEON BINDER. Er kommt von den kleinen Geißböcken und wird unserer Abwehr zu noch mehr Stabilität verhelfen, damit wir es auch weiterhin schaffen hinten die Bude sauber zu halten. Dieses aber nur am Rande, denn heute möchte ich Euch etwas über einen Menschen erzählen, den ich leider nie persönlich kennenlernen durfte, der aber trotzdem einen ganz speziellen Eindruck bei mir hinterlassen hat.

Hierbei handelt es sich um niemand geringeren als  Helmut Rahn.

Geboren wurde der kleine Helmut am 16. August 1929 in Essen. Mit dem Fussball spielen fing er nach meiner Auffassung relativ spät erst an – mit 9 Jahren, dafür entwickelte er sich umso schneller und wechselte dann nach einigen Stationen mit 22 Jahren zu Rot-Weiss Essen. Er gewann 1953 den DFB-Pokal, wurde 1955 unter der Führung vom Chef August Gottschalk nach einem denkwürdigen Spiel in Hannover gegen „dem-Fritz-seine-Truppe“ (Kaiserslautern) Deutscher Meister. Hier sei noch ein dickes Dankeschön in die Richtung von Penny Islacker gerichtet, der mit seinem Hattrick quasi das Spiel alleine für uns, unsere Stadt und unsere Farben gewann.

Dass das 4:3 aus einer abseitsverdächtigen Position heraus erzielt wurde, möchte ich jetzt nicht weiter erläutern.

Seinen größten Erfolg jedoch feierte Helmut Rahn zusammen mit der deutschen Nationalmannschaft 1954 in Bern, als er das entscheidende Tor zum 3:2 erzielte. Und damit Deutschland zum ersten Mal Fussball-Weltmeister wurde.  Und genau liegt meiner Meinung nach der Hase im Pfeffer. Denn er hat nicht nur das Legendäre 3:2 geschossen, sondern auch das 2:2 und gab die Vorlage zum 1:2. Dieses fällt aber leider meist unter den Tisch. Ebenso das er in nur 40 Länderspielen 21 Tore geschossen hat. Das ist eine Quote von über 50%! Was ich schon ziemlich beachtlich finde.

Der „Boss“ wie er ehrfürchtig genannte wurde, war aber auch ein ganz besonderer Schlag von Mensch. Schon zu seiner aktiven Zeit, war er dem Alkohol nicht abgeneigt. Was seinen fussballerischen Fähigkeiten aber keinen Abbruch tat. Und wurde von Sepp Herberger gerade wegen seiner „positiven Improvisastionen“ gelobt.

Mir persönlich kommt es so vor, als ob der Boss nur für uns gespielt hätte. Aber um es kurz noch der Vollständigkeit halberes zu erwähnen, er spielte auch noch für den 1. FC Köln, dem holländischen Erstligisten SC Enschede und den MSV aus Duisburg  mit denen er jeweils die deutsche Vize-Meiserschaft errang. Ja, nur mit den deutschen Vereinen. Ich hab es jetzt schon im Ohr: „Wie kann denn eine holländische Mannschaft deutscher Vize-Meister werden?!“

Nach einer Verletzung musste Helmut Rahn 1965 mit 35 Jahren seine Karriere beenden und versuchte sich in seiner Heimatstadt in verschiedenen Berufen. Wie z.B. im Gebrauchtwagen-Handel mit seinem Bruder, jedoch hatte Helmut nicht so viel Glück wie zu seiner aktiven Zeit. Hinzu kam, dass er jetzt auch noch mehr Zeit für den Alkohol hatte und sich  immer weiter zurück zog.

So wirklich genießen konnte er seinen Ruhm nicht und irgendwann  ging Ihm auch das „Helmut erzähl mich mal datt dritte Tor“ auf die Nerven, da er das laut Erzählungen wohl mehr als nur einmal in seiner Stammkneipe in Frohnhausen zum Besten geben musste.

Am 14. August 2003 ging der Boss von uns und wacht nun schützend über unseren RWE! Dass ich auf seiner Beerdigung sein durfte hat mir sehr viel bedeutet. Auch wenn ich Ihn nicht wie gesagt persönlich kennen lernen durfte. In meinen Augen, ist  es gerade seine unperfekte Art, die Ihn in meinem Meinung so Perfekt rüber kommen lässt. Denn man muss nicht immer alles im Leben richtig machen, um Großartiges zu leisten! Denn so werden Ihn die Menschen immer in Erinnerung behalten, als den Spieler der Deutschland nach Kriegsende wieder zu neuer Hoffnung und einem eigenen  Selbstwertgefühl verholfen hat!

Euer Timo

https://www.youtube.com/watch?v=JGOOSVEs-8g

Kommentare sind geschlossen.