Rot Weiss Essen vs. Alemannia Aachen

In wenigen Tagen ist es endlich wieder so weit. Auch bei uns in der vierthöchsten Spielklasse rollt dann wieder das runde Leder. Und wie freue ich mich darauf. Es gibt einfach viel zu viel fußballfreie Zeit in einem Jahr. Wenn ich mir allein jetzt schon überlege, dass es dieses Jahr weder eine Welt-, noch eine Europameisterschaft geben wird, fangen meine Hände jetzt schon an zu zittern.

Aber das ist noch so lange hin. Denn am Wochenende gibt es den Kracher der Kracher! Rot Weiss Essen ist zu Gast am Tivoli, wo schon die Alemannia aus Aachen sehnsüchtig auf uns wartet. Es geht nicht nur darum, das dann zwei der Traditionsreichsten Mannschaften aus Nordrhein Westfalen aufeinander treffen.

Nein, es geht im Besonderen darum, das keiner der beiden Vereine es verdient in dieser so ungerechten und zu Recht als Schweine-Liga bezeichneten Spielklasse sein Dasein zu fristen. Rot Weiss Essen hat es durch seine Transferpolitik am Anfang der Saison schon deutlich gemacht. Es ist Zeit diese Liga zu verlassen. Bei den Printen aus der Kaiserstadt hatten Sie eigentlich den Anspruch, eventuell in einem Verfolgerfeld mitzuschwimmen. Dass das jetzt ganz anders ist und der 1. gegen den 2. spielt damit hatte wohl keiner der beiden Vereine gerechnet und dann auch noch vor dieser riesigen Fan-Gemeinde.

30.313 Zuschauer | Ein neuer Rekord

Bitte lasst es Euch einmal auf der Zunge zergehen. 30.313 Zuschauer werden erwartet. Ich möchte jetzt auch gar nicht auf Vergleiche anspielen, wie zum Beispiel das letzte Spiel von Hoffenheim gegen Werder Bremen, das nur mit knapp über 23.000 Zuschauern aufwarten konnte, oder dem Klassiker Leverkusen gegen Wolfsburg. Das wäre auch zu einfach. Denn es bestätigt sich immer wieder: Tradition schlägt jeden Trend. Außerdem darf man auch nicht vergessen, dass jeder bei Rot Weiss Essen sich danach sehnt, endlich wieder in einer Liga zu spielen, die auch dem Fanpotenzial entspricht und angemessen ist.

Nicht viel anders sieht es bei der Alemannia aus, die durch Ihre doch überraschende Platzierung jetzt Blut geleckt hat und ebenso wieder in den bezahlten Fußball Einzug erhalten will. Denn jedes Jahr, das man in dieser unteren Spielklasse verbringt, ist ein verlorenes Jahr. Sei es nun um sich deutschlandweit zu präsentieren, bessere Spieler zu kaufen, seine Stadt ins rechte Licht zu rücken oder einfach um Fernseheinnahmen zu generieren.

Das Spiel live im WDR und bei Radio Hafenstraße

Wo wir gerade bei dem Thema sind. Da der Aachener Tivoli leider nur etwas mehr als 30.000 Zuschauer fasst und nicht alle Fans eine Karte ergattern konnten, mich leider eingeschlossen, überträgt der WDR das Spiel ab 14.00 Uhr live! Ich bin ja so heilfroh, dass das Spiel A. übertragen wird und B. nicht auf diesem Werbesender Spocht1. Denn bei aller Liebe, diese ewigen Interviews während des Spieles und ebenso die ewig gleichen Gesprächspartner. Das nervt.

Ich habe damals, als ich noch in Berlin gewohnt habe freiwillig auf Spocht1 verzichtet und habe mir lieber die Jungs von Radio Hafenstrasse angehört. Denn die lieben wenigstens unseren Verein und lassen sich nicht wie Spocht1 nur von dem großen Namen Rot Weiss Essen und den Werbeeinnahmen tragen. Außerdem finde ich, kann sich was Leidenschaft und Opferbereitschaft von den Jungs von RH angeht, kann sich dieser besagte Fernsehsender mal eine gehörige Scheibe davon abschneiden.

Rivalität: Ja | Gewalt: Nein

Im Vorfeld des Spiels haben die Verantwortlichen von Rot Weiss Essen und Alemannia Aachen und auch beide Fanlager versucht das Spiel auf den sportlichen Fokus zu lenken. Denn trotz aller Rivalität gehört der gegenseitige Respekt in den Vordergrund. Natürlich wollen wir ein packendes, taktisch raffiniertes und torreiches Spiel sehen. Aber immer vor dem Hintergrund, dass es sich schlussendlich auch nur um drei Punkte handelt und die Saison ist noch lange nicht zu Ende. Es werden noch mehr als genügend Punkte vergeben, um diese Liga zu verlassen. Ebenso wäre es fatal, wenn die Spieler selbst das nicht beherzigen würden und auch Verletzungen in Kauf nehmen würden. Denn damit wäre weder Rot Weiss Essen noch der Alemannia hinterher geholfen.

Also lasst Euch das Spiel nicht von ein paar aggressiven Einzelgängern das Fußball-Fest versauen. Denn denkt immer auch daran, jeder Einzelne in der Kurve repräsentiert unseren Verein. Und das, was unser Verein jetzt am wenigsten gebrauchen kann, sind irgendwelche dämlichen Strafen, weil sich eine Handvoll Idioten nicht zügeln konnten. Denn das kostet Geld. Geld, was wir nicht haben und was man ansonsten in neue Spieler, die Jugend-Abteilung oder die kleine Gruga investieren könnte!

Ich freue mich auf jeden Fall schon wie Bolle auf den 07.02.2015, da kann passieren, was will. Ich werde zu Hause mit meinen Jungs das Spiel gucken, die Atmosphäre aus dem Stadion aufsaugen und nach 90 Minuten hoffentlich wieder meinen RWE auf der Sonnenseite der Tabelle wiederfinden.

 

In diesem Sinne,

nur der RWE!

Euer Timo

Kommentare sind geschlossen.